bn shop online orange
[ mehr News bei facebook ]

Öffnungszeiten
Montag - Freitag 9.30 bis 19.00 Uhr
Samstag 9.30 bis 18.00 Uhr

Telefon 07452 2508
Schuhmarkt 22-2015 | von Ilona Sauerbier

2015 oefter mal auffrischen 12015 oefter mal auffrischen 2

Vor acht Jahren übernahm Petra vom Bovert das Nagolder Familien- Schuhhaus Grüninger und verwandelte es im Laufe der Jahre zu einem Fashion Store, der den Spagat zwischen Tradition und Moderne bestens beherrscht. Jetzt ist wieder ein Facelift erfolgt.

Das trendige Lammfell auf dem Charles-Eames- Stuhl, die hinterleuchtete Taschenwand, sonnengelber Polstersessel und goldglänzende Steelen, die das Blau des Bodens raffiniert spiegeln. Betritt man „Grüninger Schuhe“ in Nagold, so empfängt das Geschäft zunächst sehr wohnlich. Liebevoll ausgesuchte Einzelmöbel werden mit cleanen Präsentationsformen kombiniert, das Licht passt perfekt. „Ich versuche, die Fläche hinter dem Eingangsbereich immer zu verändern, anders zu kombinieren, neue Warengruppen mit dazu zu nehmen“, sagt Inhaberin Petra vom Bovert, die das Familienschuhhaus in der fünften Generation führt und gerade mit einer jungen Designerin aus Nagold im kleineren Rahmen ein Facelift durchgezogen hat. Der letzte große Umbau war vor fünf Jahren, sagt vom Bovert, „aber man kann ja nicht ständig so viel Geld ausgeben.“ Dafür setzt sie lieber öfter auf kleinere Veränderungen mit neuen Warenbildern, anderen Anordnungen, „und das nehmen die Kunden immer sofort wahr.“ So sind derzeit im Eingangsbereich neben Schuhen und Taschen auch Accessoires, Schals und Geldbörsen auf einem besondern Präsenter dabei. Ganz wichtig die lässigen Ponchos, zu VK-Preisen zwischen 49 und 99 Euro. Bei den Marken dominieren Kennel & Schmenger, UGG, Candice Cooper, Attilio Giusti Leombruni, Maripé, Mjus. Dazu Shopper von Fritzi aus Preußen, Liebeskind, Canvas-Taschen von Schuhtzengel – und mit sehr breiter Präsenz die Taschenmarke Gianni Chiarini. „Klar, hätte Petra vom Bovert gerne auch Michael Kors geführt“, aber „da muss man derzeit solche Mengen abnehmen“, das dies als Einzelkämpfer gar nicht zu realisieren sei.

Hinter dem Eingangsbereich geht es in Richtung klassischer Größenpräsentationen, wo Tamaris, Gabor, SPM, Maypol, Marc O‘Polo, Tommy Hilfiger, bis hin zu Waldläufer und Semler ihre Stellfläche haben. Dem schließt sich die Herrenabteilung mit Erfolgsmarken von Lloyd über Bugatti, Tommy Hilfiger bis Timberland sowie die Kinderschuhabteilung an. „Wir haben bei Kinderschuhen immer wieder überlegt, fallenlassen oder weiterführen, weil es ein schwieriger Bereich ist“, sagt Petra vom Bovert, „aber wir bleiben dabei, so wie es die Tradition vorsah. Und die kleinen Nagolder Kunden freuen sich jedesmal, wenn Grüninger zu den allseits geliebten Kasperl-Theater-Vorführungen der Tübinger Puppenbühne einlädt.

Kunden lieben ihre Grüncard

Doch auch saisonale Modenschauen und Weinproben kommen bei den Kunden ebenso gut an wie die „Grüncard“, die mit Treuerabatten, Geburstagsgutscheinen, Auswahl- und Umtauschservices sowie exklusiven Angeboten lockt. Gut besprochen ist Grüninger auch bei Facebook, wo es nach dem aktuellen Umbau nur so von Likes regnete. „Und es waren nicht nur die jungen Leute“, freut sich Petra vom
Bovert.

Wie Schuhhandel funktioniert, hat die gelernte Krankenschwester, dann Schuhbetriebswirtin an der EBS und Ehefrau eines Bankers schnell gelernt. Vor allem die erfolgreichen und fast familiären Jahre als Einkäuferin bei Frank in Bad Kreuznach „haben mir sehr gut geholfen“, resümmiert die Mutter zweier kleiner Söhne.

Dass aber auch die Tradition noch gewahrt wird, dafür sorgt Orthopädieschuhmachermeister Eberhard Grüninger, 72, der sich zwar aus dem operativen Geschäft zurückgezogen hat, dafür aber häufig mit seiner grünen Schuhmacherschürze im Geschäft steht und mit den Kunden plauscht. Eberhard Grüninger führt im Untergeschoss des Geschäftsgebäudes noch eine kleine Schuhmacher-Werkstatt, wo Einlagen, Reparaturen und kleine orthopädische Services perfekt durchgeführt werden.

Geht es auf Ordertour, so startet Petra vom Bovert mit der GDS, um sich zu informieren, geschrieben wird weitgehend auf den ANWR-Messen, in den Modecentren und wieder stärker auf der Moda made in Italy. In München sind noch 20 Prozent der Vororderbudgets frei, sagt sie. Auch die Offenbacher ILM ist für sie eine wichtige Messe geworden.

Im Moment läuft das Geschäft sehr gut, seit September sind die Kunden auf Shopping abonniert. Erfolgsthemen sind derzeit typische Herrenschnürer, häufig in Lack, „sie laufen bei uns deutlich besser als Sneakers.“ Auch Chelseaboots, trendige Gummistiefel und Bodenbetonungen machen diesmal den Herbst aus.

Grüninger in Kürze
Grüninger Schuhe in Nagold wurde 1863 von Jakob Grüninger gegründet und nun in der fünften Generation von Petra vom Bovert weitergeführt. Das Geschäft befindet sich im wachsenden Geschäftsquartier der Waldach-Passage, nur wenige Schritte vom Stadtkern entfernt. Es umfasst 350 qm Verkaufsfläche. Das Sortiment umfasst Damen-, Herren- und Kinderschuhe sowie Accessoires und Taschen. Auch ein kleiner Komfortschuhbereich wird kontinuierlich gepflegt. Die Kundendatei umfasst etwa 4.000 Adressen. sb


facebook


logo instagram grueninger

YouTube